Dennstein § Schwarz III - Rufmord

ORF-Premiere für den dritten Teil der ORF/ARD Degeto-Anwaltskomödie: Martina Ebm und Maria Happel sollen die Ehre von Manuel Rubey retten

Kniffliger neuer Auftrag für „Dennstein & Schwarz“! Im der dritten Folge der beliebten der ORF/ARD Degeto-Anwaltskomödienreihe bekommen es Martina Ebm und „Soko Donau“-Gerichtsmedizinerin Maria Happel mit einem Fall zu tun, der wegen der #MeToo-Debatte hohe Wellen schlägt: Ausgerechnet ihr noch junges Anwaltsbüro soll die Ehre eines prominenten Politikers – gespielt von Manuel Rubey – retten. Und so nimmt das ungleiche Duo in der

ORF-Premiere am Freitag, dem 1. Mai, um 20.15 Uhr in ORF 2

die Chance auf Publicity für ihre neue Kanzlei gerne an. In weiteren Rollen der neuen Folge „Rufmord“ spielen u. a. Nele Kiper, Enzo Gaier, Resi Reiner, Wolfgang Hübsch, Claudia Kottal, Franz X. Zach, Nathalie Köbli , Susanne Michel, Wolfgang Rauh, Alina Fritsch und Serge Falck.

Das Drehbuch stammt von Konstanze Breitebner und wurde von Regisseur Michael Rowitz u. a. in Altaussee, Bad Aussee, Rottenmann, Grundlsee, Graz und Wien in Szene gesetzt.

Mehr zum Inhalt

Paula (Maria Happel) und Therese (Martina Ebm) bekommen einen spektakulären Fall, der ihrer Anwaltskanzlei viel Publicity verspricht. Freudig sagen Therese und Paula daher ihre Hilfe zu, als der Politiker Konrad Wagner (Manuel Rubey) sich juristisch gegen eine spekulative Zeitungsstory wehren will, die ihn als „Grapscher“ an den Pranger stellt. Für Paula steht die Unschuld ihres langjährigen Freundes außer Frage. Sie übergibt das heikle Mandat an Therese, um aufzuklären, woher die Anschuldigungen kommen, und diese zu widerlegen. Unterdessen kümmert sich Paula um ein Drogendelikt von Thereses jüngerer Schwester Marita (Resi Reiner) – natürlich „pro bono“, denn ihr Sohn Ferdinand (Enzo Gaier) ist offenbar nicht ganz unbeteiligt.

„Dennstein & Schwarz“ ist eine Produktion der FILM27 in Koproduktion mit dem ORF und der ARD Degeto für Das Erste, gefördert von CINESTYRIA Filmcommission and Fonds sowie Film Commission Graz.