Altwerden is nix für Feiglinge


Gedicht von Konstanze Breitebner

 

Jössas, da sind ja ein paar Falterln

Ist das jetzt der Anfang vom Altern

Plötzlich merkt man, dass man nicht mehr so fit ist,

an Bauch Beinen und Po, wölkt sich Cellulitis

Das kommt so unerwartet, ganz einfach tschak

Schaust du in den Spiegel und sagst na brack

Augenringe, Lippenfältchen und Schildkrötenhals auch

Kakauhaut und Damenbäuchlein was heißt! Bauch!

Wampen, hängender Hintern, Hüftspeck und fetter Steiß,

runzliges Dekoltée, dünne Haare und als letzter Beweis

Dann die Wallungen, die Hitzen die Schlaflosigkeit

Und die Einsicht, jetzt ist es soweit

Jetzt heißt´s fest anschnallen und mutig sein

Altwerden ist nix für Feiglinge, nein,

da braucht´s jeden Morgen unglaublich viel Kraft

weil man sonst den kommenden Tag gar nicht schafft

umgeben von all den Jungen, Lachenden, Schönen

die so energiegeladen und elastisch die Alten höhnen

und flüstern: hei Oma, schwing dich, mach weiter, huhu

und du stehst erschrocken da und schaust zu

 

ja, Altwerden ist nix für Feiglinge, nein

da muss man echt tapfer und mutig sein

der einzige Trost in dieser Krise ist garantiert,

dass jeder! wirklich ausnahmslos jeder älter wird